Vereinsgeschichte

1992 wird das Orchester Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben gegründet.

Der Verein “Freunde der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben e.V.” wurde am 16. Februar 2000 in Weingarten gegründet. 19 Gründungsmitglieder zählte die Versammlung, darunter der Oberbürgermeister der Stadt Weingarten, Herr Gerd Gerber. Die Mitgliedsnummer 0001 erhielt eben die Stadt Weingarten.

Der Verein setzt sich zum Ziel, klassische Musik und insbesondere das Orchester Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben zu fördern.

In den ersten Vorstand wurden gewählt: Regina Hegele (Tettnang), Walter Kibler (Weingarten) und Hans Schöpf (Tettnang).

Im Mai 2000 wurden nach dem Konzert der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben im Rittersaal des Tettnanger Neuen Schlosses im Rahmen des Internationalen Bodensee-Festivals die drei ersten Beiratsmitglieder berufen:

Frau Erika Dillmann, Journalistin und Schriftstellerin aus Tettnang

Herr Gerd Gerber, Oberbürgermeister der Stadt Weingarten und

Erno Seifriz, Professor aus Weingarten.

Im Sommer 2000 wählte das Orchester in einer Versammlung seine zwei Vertreter in den erweiterten Vorstand des Vereines:

Markus Schweizer, (Viola), Tettnang, und Christian Verdi, (Trompete), Markdorf.

Auf Antrag des Vereines wird dieser in das Förderprogramm der ZF Kulturstiftung aufgenommen.

Im Jahre 2001 wird die Stadt Friedrichshafen als zweite große Stadt Mitglied im Verein.

Im Herbst 2001 findet in der Schlosskirche in Friedrichshafen das 100. Konzert unter Mitwirkung der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben statt.

Gleich zu Beginn des Jahres 2002 folgt auch die Stadt Ravensburg und wird das mittlerweile 66. Mitglied des Vereins.