Presseartikel

zu einzelnen Konzerten finden Sie in unserem Kalender  zu den zur√ľckliegenden Konzerten (> Konzerte > Konzerte alt) jeweils beim entsprechenden Eintrag)

 

 

Die  Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben im  Spiegel der Presse (eine  kleine Auswahl):

 

21.11.2010:
S√ľdkurier Konstanz, 24.11.2010, Bach-Chor Konstanz, Leitung Claus Gunther Biegert, W.A. Mozart, Requiem:

Im ganzen ‚ÄěRequiem“ bew√§hrte sich der Bach-Chor mit dynamischer Vielfalt, linearer Klarheit, Helligkeit in der H√∂he, Klarheit in der Tiefe der Stimmen. Die Klangbalance zwischen Chor und der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben blieb gewahrt in allen S√§tzen. Die weichen Basseth√∂rner gingen nie in den Friedhofskl√§ngen der Ecks√§tze verloren, die Posaunen ….. √ľberschallten die M√§nnerstimmen nicht, die Streicher agierten mit elegischen Seufzern und unerbittlichen Punktierungen.

 

21.11.2010:
Schwäbische Zeitung Wangen: Oratorienchor, Leitung Friedrich-Wilhelm Möller, Johannes Brahms, Ein deutsche Requiem:

… Diese bl√ľhende musikalische Rhetorik setzte sich im Orchester fort. Auch hier herrschten flexible Gestaltung, rasches Umschalten, der Chor wurde akzentuiert und paraphrasiert, nachgezeichnet und √ľberh√∂ht und die Ausdruckskraft im Wechselspiel gesteigert und vertieft.

 

27.04.2010 S√ľdkurier,  Radolfzell:

Klingende √Ėkumene

Wohlklang beim Bodensee-Kirchentag: Bach-Chor Konstanz, Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben und Solisten-Ensemble √ľberzeugen unter der Leitung von Claus Gunter Biegert

Das zu Beginn des 18. Jahrhunderts entstandene Gloria RV 589 ist das bekannteste sakrale Werk Vivaldis und bot einen w√ľrdigen Auftakt. Allein schon die orchestrale Er√∂ffnung des ersten Satzes war so lebendig und dynamisch gestaltet, mit vollem Streicher- und exquisitem Holzbl√§ser-Klang, dass die Aufmerksamkeit des H√∂rers sofort gefesselt war. Die Musiker hielten die Spannung √ľber die gesamte Strecke hinweg bis im zw√∂lften Satz, ‚ÄěCum sancto spiritu“, eine deutlich gestaltete Chorfuge mit stets pr√§senten Eins√§tzen den Schlusspunkt setzte. …..

Auch wenn es sich beinahe verbietet, aus einer so √ľberzeugenden Ensemble-Leistung einzelne Instrumentalisten herauszuheben, sei doch angemerkt, dass die Oboen- und Fl√∂ten-Soli einen durchweg √ľberzeugenden Eindruck hinterlie√üen. Mit gro√üer Klangpracht durch Pauken und Trompeten und einem in allen Bereichen klaren Chor ging ein begeisternder Konzertabend zu Ende. …

 

10. April 2009, Konstanz, J.S. Bach: Johannespassion, S√ľdkurier:

So h√∂rte man im Eingangssatz die Instrumente (verl√§sslich, mit historischer Klangerinnerung und musikalischer Lebendigkeit: Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben) plastisch den Klangkontrapunkt durchf√ľhren: Die Schmerzensdissonanzen der Oboen und Fl√∂ten, das unruhige Eilen der Violin-Sechzehntel und den pochenden Orgelpunkt in der Tiefe.

 

5. April 2009, Engen: J.S.Bach: Johannespassion: Werner A. Steinkeller im S√ľdkurier:

Ganz ohne Frage waren in der Vollendung dieses au√üergew√∂hnlichen Konzertes auch die Instrumentalisten der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben und vor allem aber auch die Arien und Rezitative der Solostimmen (Undine Holzwarth, Sopran und Regina Gr√∂negre√ü, Alt) von allerh√∂chster G√ľte. Dazu z√§hlten auch Sebastian Goll, Bass (Jesus) und Alexander Beirer, Tenor.

Gerade dieses Konglomerat im professionellen Zusammenspiel zeichnet so eine Auff√ľhrung in einer Kirche besonders aus. Nicht nur f√ľr die musikalische Leitung ein Bravourakt, Sabine Kotzerke hinterlie√ü eine weitere musikalische Visitenkarte als Bach Spezialistin, die dem wohl bedeutendsten Musiker √ľberhaupt angemessen gerecht wurde, dessen Schaffen sogar Beethoven, Mozart und viele andere in ihren sp√§teren Werken haben einflie√üen lassen.

 

25. Okt. 2008, Konzert Schlosskirche Friedrichshafen: Johannes Brahms: “Ein deutsches Requiem”, op. 45 | Heinrich von Herzogenberg: “Die Weihe der Nacht”, op. 56


18. Juli 2008, Rotary-Claasic-Night in der St. Stephanskirche

G. Hellwig im S√ľdkurier: “Blumenstr√§u√üe f√ľr die Geigerin Alina Pogostkina, f√ľr den Dirigenten Claus Gunter Biegert und den Konzertmeister Ulrich Gr√∂ner der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben: Ein personaler Dreiklang erster G√ľte, der in der St. Stephanskirche mit einem lang anhaltenden Beifall erwidert wurde....

Die Kammerphilharmonie mit Claus Gunter Biegert am Cembalo wartete bei Vivaldis Sinfonia G-Dur mit der raffinierten Klanglichkeit, mit romanzenhaftem Ausdruck auf.

...

Echt Venezianisch!

...

Da hat sich im Bewusstsein des Publikums festgesetzt, Mendelssohns zw√∂lf Jugend-Sinfonien seien nicht der Rede wert. Die Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben hat den Gegenbeweis erbracht - mit der 10. in h-moll.”


8. Mai 2007, K.v.Glasenapp in der Schw√§bischen Zeitung: Wenn die Musik M√§rchen erz√§hlt, zu “Sinfonie im Innenhof” am 6. Mai 2007


8. Mai 2007, F.J. Lay im S√ľdkurier: M√§rchen mit Musik erz√§hlen zu “Sinfonie im Innenhof”


7. Dez. 2006, Helmut Weidhase im S√ľdkurier: F√ľr Lauschende und Liebhaber

“Die Sinfonia” zum Teil II war ein ergreifender Klangkontrapunkt: Die Streicher spielten ein f√ľrstliches Concerto, die Liebesoboen bliesen ein herrliches Nocturno - Engel vom Hiimmel und Hirten bei den Herden. ... Alles wurde von der Kammerphilharmonie Bodensee -Oberschwaben sicher, lebendig, solistisch bereichert - nicht begleitet, sondern mitmusiziert.”


5. Dez. 2006, Helmut Weidhase im S√ľdkurier: Hohe Messe mit Weihnachtsglanz

“Ob das Werk mehr Fazit Bachscher Satz-Artistik als Konfession ist, eher eine Collage aus eigenen Werken als ein Originalopus, weniger pers√∂nliche Fr√∂mmigkeit enth√§lt als feudale Kirchenrepr√§sentation (um von der katholischen Dresdner Krone den Titel “Hofkompositeur” zu erhalten) - solch historisches Debattieren schien Claus Gunter Biegert mit dem hervorragend studierten Bach -Chor, den in allen Lagen sicheren und vital intonierenden Solisten und der ohne altert√ľmelndes Instrumentarium mit K√∂nnen und Konzentration spielenden Kammerphilharmonie Bodensee -Oberschwaben hinwegmusizieren zu wollen. ... Liturgie, Jahresfeste, Weihnachtszentrum - eine √ľberzeugende Klang- und Bachfeier, der aus voller Kirche langer Applaus der Kunstbegl√ľckten dankte.”


21. Nov. .2006, Reto Neurauter im Sarganserländer: Virtuoser Gentleman mit Geige

“Die Performance in der Klosterkirche Pf√§fers war einmalig: Hansheinz Schneeberger mit grandiosem Geigenspiel, Walter Prossn√≠tz mit verspielten Tastenl√§ufen, und die Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben, die die k√ľnstlerische Herausforderung exakt umsetzte.

... Nicht nur die immer wieder sp√ľrbare Spielfreude des 15-k√∂pfigen Ensembles der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben unter Leiung des Gamser Dirigenten Karl Hardegger lie√ü erahnen, auf welch beachtlichem Niveau musiziert wurde, sondern auch die sprichw√∂rtliche Exaktheit des Klangk√∂rpers.

... Feinf√ľhlig, zur√ľckhaltend aber exakt lie√ü Dirigent Karl Hardegger die Philharmonie gew√§hren. Diese dankte es ihm und der Zuh√∂rerschaft mit verspielter Spielfreude.

... und der musikalische Genuss war perfekt.”


8. und 9. Mai 2004: “Clara, Robert und Johannes”, Mike Svoboda und die Kammerphilharmonie Bodensee -Oberschwaben im Rahmen des 16. Internationalen Bodenseefestivals:

(klicken Sie auf die jeweilige Ausgabe::

18. Mai 2003: Gerd Kurat in S√ľdkurier, Friedrichshafen: EUROPEAN COMEDIAN SYMPHONY, Tango Five und Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben im Internationalen Bodenseefestival und Lebendigem Barockschloss Tettnang:

“... Die Kammerphilharmonie reagiert √ľberraschend flexibel auf das sichere Dirigat von Bernd Ruf. Die ironischen Auftritte von Rudi Carell und Andr√© Rieu lassen die Stimmung √ľberkochen. Unterhaltung auf h√∂chstem Niveau. Hoffentlich gibt es bald einen Nachschlag.”

18. Mai 2003, (b√ľchi) Schw√§bische Zeitung, Leutkirch: EUROPEAN COMEDIAN SYMPHONY:

“...Hinter dem unverfrorenen Crossover-Projekt “European Comedian Symphony” stecken die Muntermacher von Tango Five und die honorige Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben...

... ist die Leichtigkeit wie weggeblasen, die Anspannung da - die St√ľcke haben sie selbst komponiert. Auch gut.”

5. Oktober 02, Franz Josef Lay in S√ľdkurier, Friedrichshafen: Seelenst√ľrme zum Festtag

“Die Auff√ľhrung von Bergs Violinkonzert und Bruckners vierter Sinfonie wurde zum Meilenstein in Geschichte der Kammerphilharmonie.”

Zum vollständigen Artikel

Oktober 02, Katharina von Glasenapp in der Schwäbischen Zeitung, Leutkirch: Konzert zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2002 in Ravensburg:

... unter der Leitung des jungen israelischen Dirigenten Yaron Traub und mit dem Wiener Geiger Christian Altenburger Alban Bergs Violinkonzert und die vierte Symphonie von Anton Bruckner zur Auff√ľhrung - ein anspruchsvolles Programm wurde auf beeindruckende Weise verwirklicht.

Zum vollständigen Artikel

5. Oktober 02, Dieter Lohr in der Schw√§bischen Zeitung Ravensburg: K√ľnstlerisch √ľberzeugender Rahmen f√ľr die Einheit

“Den Tag der Deutschen Einheit mit einem gemeinsamen Konzert u w√ľrdigen, statt mit manchmal doch qu√§lenden Festakten, hat sich f√ľr die St√§dte Ravensburg und Weingarten gl√§nzend bew√§hrt...

Zum vollständigen Artikel

März 02, Barabara Eben-Winterstetter in Vorarlberger Nachrichten: Haydn: Jahreszeiten, 17.03.2002 im Festspielhaus Bregenz:

... Gerade die Orchester-Einleitungen, die häufig von Nacht und Nebel sprechen, zeugen von einem raffiniert eingesetzten, ausdrucksstarken Klangdenken. Die Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben zeigte gerade da ihre großen Stärken, musizierte plastisch, dabei aber auch durchsichtig im Klang und setzte Haydns Tonmalereien mit akkuraten Soli Glanzlichter auf.

März 02, Schwäbische Zeitung: Mendelssohn: Elias am 10.03 .02 in St. Petrus-Canisius, Friedrichshafen:

... Vorz√ľglich war die k√ľnstlerische Mitgestaltung der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben, die heuer ihr zehnj√§hriges Bestehen feiert. Mit ihrer ersten Leistungsprobe gl√§nzte sie bei der Ouvert√ľre, in der die Leiden und Qualen des Volkes zum rasenden Lauf der gepeitschten Angst f√ľhren. In allen folgenden St√ľcken, - nicht weniger als 42 -, waren die Regionalphilharmoniker mit Geschmack und hohem K√∂nnen pr√§sent, st√§ndig inspiriert von Nikolai Gersaks ebenso unaufdringlichem wie pr√§zisen Dirigierstil. Der Beifall war herzlich und hielt ungew√∂hnlich lange an.

31.10.01,  Schw√§bische Zeitung, Tettnang: Mozart: "Kr√∂nungsmesse" am 28.10.2001  in St. Gallus, Tettnang:

Dabei  beeindruckte ... das engagierte und hochmotivierte Mitwirken der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben. ... bei konzertant einf√ľhlsamer  Orchesterbegleitung wurde der sinnenfrohe diesseitige Tonfall getroffen. ...  Glanz in die Auff√ľhrung brachte auch die wohldisponierte Kammerphilharmonie  Bodensee-Oberschwaben, die mit der schwungvoll angesetzten Kirchensonate KV 278  in C-Dur gleich f√ľr einen glanzvollen Auftakt dieses Konzertes sorgte und auch  die anderen beiden Sonaten unter dem genauen Taktschlag von Konrad V√∂gele recht  konzertant auslegten und durch die feinf√ľhlige Begleitung zur stimmigen  Werkgestaltung beitrug. ... Begeisterten Beifall gab es f√ľr den scheidenden  Dirigenten und alle Mitwirkenden.

16.10.01,  Katharina von Glasenapp in Schw√§bische Zeitung: Beethoven-Konzert am 15.10.2001  in Weingarten:

Kraftvolle  Intensit√§t ... Dramatische Spannung entstand . . Im Tripelkonzert fanden die  ungemein motiviert und pr√§sent spielenden Musikerinnen und Musiker zu W√§rme  und Kraft. ... Sprudelnd und phantasievoll, straff, mitunter etwas direkt im  Klangbild, schwangen sich alle Beteiligten gemeinsam auf. ... Die Musiker der  KBO lie√üen sich von ihrem Dirigenten ... mitrei√üen und begeisterten das  Publikum im ausverkauften Saal mit Beethovens kraftvoller Intensit√§t.

09.05.01,  Schw√§bische Zeitung: Beethoven-Konzert in der ev . Stadtkirche Ravensburg:

...  Beethovens Violinromanze in F-Dur, op. 50, wird dabei durch das harmonische  Zusammenspiel von Soloinstrument und Orchester zur klangsch√∂nen Einstimmung;  intonationssicher und mit feinf√ľhlig -musikalischem Ausdruck pr√§gt Michael  Wieder den Gesamtvortrag und wird in entsprechender Weise von der  Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben stilsicher und ohne allzu aufdringliches Pathos begleitet...

Auf dem soliden Fundament einer flexiblen, durch einen souver√§nen Bl√§serapparat  gepr√§gten Orchesterbegleitung ger√§t dabei die klangliche Balance auch in den  solistisch besetzten Passagen niemals aus den Fugen.

17.04.01;  S√ľdkurier, Dvorak, Stabat Mater:

...  Zuverl√§ssig und flexibel besorgte die Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben  die anspruchsvolle Orchesterbegleitung, wobei vor allem auch sauber intonierte  Blechbl√§ser und kammermusikalisch agierende Holzbl√§ser mit zu der ergreifenden wie in sich stimmigen Auff√ľhrung viel beigetragen haben.

17.04.01;  Schw√§bische Zeitung: Dvorak, Stabat Mater:

...  Den Holzbl√§sern gilt besondere Beachtung, dem Blech Begeisterung, den Streichern Zuneigung und dem Chor unter seinem Dirigenten Hochachtung f√ľr das  wundervolle Zusammenspiel gemeinsam mit den Solisten.

10.04.01;  Lindauer Zeitung: Schubert, Mendelssohn:

...  und ein souver√§n aufspielendes Orchester pr√§gten das sonnt√§gliche Konzert in St. Stephan...

Beide,  Chor und Orchester, lie√üen sich dort, wo Lutz Nollert auf lustvolle Tongebung,  retardierende Momente oder auskostende Empfindung setzt, willig f√ľhren...

...  wird auch das reich besetzte Orchester herrlichste Klangfarben entwickeln und am  Ende mitverantwortlich daf√ľr sein, dass diese Auff√ľhrung vermutlich zur  "Top 5" des Kammerchores unter seinem Leiter Lutz Nollert geh√∂rt.

12.03.01;  Der Rheintaler: Mendelssohn: Paulus

...  Ausgezeichnet auch die Leistung der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben -  die den anspruchsvollen Orchesterpart professionell meisterte - ...

Die  mehr als zweist√ľndige Auff√ľhrung endete mit Beifallsjubel.

23.01.01;  Schw√§bische Zeitung: Mozart, Requiem:

...  Die aus engagierten Berufsmusikern der Region bestehende Kammerphilharmonie  Bodensee-Oberschwaben wei√ü auf die so erzeugte Grundstimmung aufzubauen; das  sich langsam steigernde Crecendo zu Beginn des "Kyrie" zeugt von einer  bemerkenswerten Orchesterkultur, die die Instrumentalisten auch in ihrer den  Chor begleitenden Funktion nachhaltig unter Beweis stellen.

15.10.00;  Schw√§bische Zeitung: H√§ndel, Messias (Mozart -Fassung):

...  ihm mit der Kammerphilharmonie ... einen in sich geschlossenen Orchesterapparat  zur Seite gestellt, der dem bedacht orientierten Dirigat aufmerksam zu folgen  wusste und somit an zentralen Stellen √ľberzeugende dynamische Akzente setzen  konnte.

14.10.00;  S√ľdkurier: Orff, Carmina Burana:

...  eine mit gro√üer Inspiration musizierende Kammerphilharmonie  Bodensee-Oberschwaben.

01.10.00;  Schw√§bische Zeitung: Charpentier, Te Deum und Bach-Suiten 3 und 4:

Die  Kammerphilharmonie, die das Te Deum spielt√ľchtig und sensibel begleitete,  bestritt auch den gl√§nzenden Rahmen mit zwei Orchestersuiten von Johann Seb. Bach. ...

...  Bei der einleitenden dritten Suite folgte auf die festlich prangende Ouvert√ľre, in deren Mittelteil sich besonders die ersten Geigen trefflich schlugen, gleich  als H√∂hepunkt und Juwel das handdirigierte Air, viel geschunden durch  Bearbeitungen, hier aber taufrisch und von gef√ľhlvoller Innigkeit, fast zu  Tr√§nen r√ľhrend. Barocke Klangpracht dann in den Tanzs√§tzen bis hin zu einer  launespr√ľhenden Gigue, einem Perpetuum mobile der Lebensfreude.

22.05.00,  Schw√§bische Zeitung: Orchesterkonzert Bach¬īs Brandenburgische Konzerte in  Tettnang:

...  schon das Larghetto lie√ü mit seinem satten Streicherklang und den feinen  dynamischen Abstufungen aufhorchen, ebenso das rhythmisch straffe Allegro.

...  die Solo-Querfl√∂ten von Wolfram Asshoff und Gertraud Malchow ..., die im  Concertino die atemberaubend gespielten Ketten und Girlanden des Violinsolisten  Professor Gr√∂ner √ľberstrahlten. Bewundernswert der Schwung, die Energie und  die unglaubliche Exaktheit des Orchesters, das sein Tutti sehr homogen mit den  Solostimmen verwob. Konzertieren hei√üt ja wetteifern. Das wurde hier im H√∂chstma√ü verwirklicht.

...  kam eine neue √ÉŇďberraschung durch zwei H√∂rner, die von Roman Gm√ľr und Markus Heinzelmann pr√§chtig geblasen wurden und zu dem motorisch bestimmten  "Ineinandermusizieren" beitrugen . Das Violinsolo wurde wiederum  virtuos gemeistert von Ulrich Gr√∂ner. Der Schlussbeifall war √ľberw√§ltigend.

23.04.00,  S√ľdkurier: Matth√§uspassion in Friedrichshafen:

Zuverl√§ssig  und engagiert in der Mitgestaltung zeigte sich die Kammerphilharmonie ... in den  Vor- und Zwischenspielen, sowie bei der Begleitung, aufmerksam auf die Intentionen Wittnebels eingehend, der in souver√§ner Weise und klarem Dirigat  die einzelnen Klanggruppen homogen verschmelzen lie√ü und das h√∂rbereite Publikum mit dieser auf starke Aussagekraft angelegte Auff√ľhrung beeindruckte.

23.04.00,  Schw√§bische Zeitung: Matth√§uspassion in Friedrichshafen:

Ein  gro√ües Kompliment zum Schluss: Bei der Kammerphilharmonie ... war die  instrumentale Betreuung des Werkes in besten H√§nden. Wollte man die vielen  Solo-Leistungen geb√ľhrend w√ľrdigen, man m√ľsste ann√§hernd drei√üig Mitwirkende fast durchzitieren. Stellvertretend sei genannt: der solide und  pr√§zise Generalbass des Orgelpositivs, die verschiedenen Holz-Bl√§ser-Duos und  die Violinsoli bei den Arien.

S√ľdkurier, Friedrichshafen, 05.10.2002:

 

Schwäbische Zeitung, Leutkirch, 05.10.2002:

 

Schwäbische Zeitung, Ravensburg, 5.10.02:

> Pressefotos

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang